Wirksame Jugendbeteiligung ist mehr

DBJRverabschiedetneuesPositionspapierzuJugendbeteiligung

Wirksame Jugendbeteiligung ist mehr

Print Friendly, PDF & Email

Auf seiner 91. Vollversammlung vom 26.-27- Oktober 2018 hat der Deutsche Bundesjugendring ein neues Positionspapier zu Jugendbeteiligung verabschiedet. Darin fordert er eine Beteiligung mit Wirkung, die mehr ist als Methode und Dekoration.

Die Vollversammlung macht mit „Wirksame Jugendbeteiligung ist mehr“ deutlich, dass:

Wirksame Jugendbeteiligung ist, wenn jungen Menschen stets ermöglicht wird, direkten Einfluss auf Alltag und
Politik zu nehmen.
  • Beteiligungsrechte und beteiligungsfreundliche Prozesse müssen nachhaltig verankert werden.
  • Wir brauchen stabile Strukturen und langfristige Formate. Sie bieten die Möglichkeit, dass junge Menschen ihre Themen setzen und sich dann engagieren können, wenn es für sie passt.
  • Interessenvertretungen müssen als solche anerkannt und in ihrer Vertretungsfunktion einbezogen werden, besonders wenn die Prozesse und Fragestellungen abstrakt sind.
Wirksame Jugendbeteiligung ist, wenn sie mit passenden Formaten und Rahmenbedingungen umgesetzt wird.
  • Die formulierten Qualitätskriterien und Rahmenbedingungen für Jugendbeteiligung müssen berücksichtigt werden.
  • Beteiligung ist freiwillig und sollte allen, gleich ihres soziokulturellen Hintergrunds, die Möglichkeit bieten teilzuhaben. Dafür müssen auch auf politischer Ebene Voraussetzungen geschaffen werden.
  • Kinder und Jugendliche drücken ihre Meinung und Bedürfnisse auf von ihnen gewählten Kanälen und zu ihren Zeiten aus. Auch diese müssen berücksichtigt werden.
Wirksame Jugendbeteiligung ist, wenn das Engagement junger Menschen und ihre Positionen ernst genommen
werden und als Grundlage für Kommendes dienen.
  • Wir brauchen ein gemeinsames Beteiligungsverständnis und verbindliche Verfahren.
  • Die Handelnden in Politik, Verwaltung, Bildungseinrichtungen und Betrieben müssen die Positionen junger Menschen ernst nehmen. Sie müssen Gestaltungs- und Entscheidungsmacht abgeben und Ergebnisse umsetzen.
  • Wir brauchen eine Partizipationskultur und Räume für die selbstbestimmte Gestaltung der Lebenswelt.
Position: Wirksame Jugendbeteiligung ist mehr (DBJR_2018) im Volltext

Das Positionspapiert ergänzt  und erweitert die Positionen von 2002 „MitWirkung mit Wirkung“ und 2012 „Beteiligung in und mit dem Internet“.

Die Vollversammlung des DBJR tagt einmal im Jahr. Sie berät über die Grundlagen unserer Arbeit, legt die konkreten Arbeitsschwerpunkte fest und beschließt aktuelle jugendpolitische Positionen. Die Jugendverbände entsenden in die Vollversammlung Delegierte nach einem Schlüssel, der die Größe des Verbandes spiegelt.

Alle Ergebnisse der 91. Vollversammlung des DBJR