Werkstatt MitWirkung in einem Interview!

WieerreichtmanjungeMenschenfürBeteiligungsvorhaben?

Werkstatt MitWirkung in einem Interview!

Print Friendly, PDF & Email

Als Expert_innen zum Thema Jugendbeteiligung wurden wir vom unseren Partner jugend.beteiligen.jetzt interviewt. Es ging vor allem um die Frage, wie man junge Menschen für Beteiligungsvorhaben begeistern kann. Unsere Erfahrungen hat in einer Sprachnachricht Jasmin-Marei Christen vom Werkstatt-Team geteilt. Neben Jasmin haben andere Fachleute ihre Einblicke zum Thema geben und zwar:

  • Katharina Bluhm ist Moderatorin der Beteiligungswerkstatt MV beim Jugendmedienverband MV e. V.
  • Kerstin Franzl ist Leiterin des internationalen Partizipationsprojektes EUth beim Nexus Institut.
  • Robert Behrendt arbeitet als politischer Bildner und Medienpädagoge bei medialepfade.de.

Für das Format des Interviews hat sich das Team von jugend.beteiligen.jetzt entschieden, was Neues ausprobieren. Der Siegeszug der Sprachnachricht inspirierte sie dazu, die Gesprächspartner_innen auf diesem Weg um ihre Antworten zu bitten. Die Antworten könnt ihr euch unten anhören.

Frage 1: Was sind die wichtigsten 3 Dinge, um Jugendliche für Beteiligungsvorhaben zu begeistern – und wie machen Sie das?

Frage 2: Wie lassen sich Forderungen von Jugendlichen in die Praxis von Kommunen oder Institutionen übersetzen und braucht es diese Übersetzungsleistung überhaupt?

Frage 3: Was unterscheidet Jugendliche von anderen Zielgruppen im Beteiligungskontext?

Bonusfrage: Welches Gerücht über Jugendliche hält sich am hartnäckigsten?

Übrigens: Die Interviewpartner_innen konnten zwischen den Messengern Telegram, WhatsApp und Signal wählen. Zwei von ihnen nutzten Telegram, und je eine Person die Open-Source-App Signal und das zu Facebook gehörende WhatsApp.