37 Beiträge

3. In welchen Lebensphasen sind junge Menschen eurer Meinung nach besonders von Ausgrenzung betroffen?

  • In welchen Abschnitten des Lebens besteht eurer Meinung die größte Gefahr für junge Menschen, den Anschluss an die Gesellschaft zu verlieren? Warum?

Die Beitragsphase ist bereits vorbei.

an den Übergängen: Gymnasium oder nicht, Studium oder Ausbildung, Arbeit vor Ort suchen oder auch außerhalb...


- Schwangerschaft gewollt oder ungewollt --> junge Mütter --> Probleme bei Ausbildungssuche, keine Ausbildung - kein Beruf - kein Geld - Hartz IV = Teufelskreis, da Kinder nur sehen, dass Eltern nur zu Hause sind und wenig Anreize haben selbst etwas zu machen.


- Wechsel von Kita zu Schule; Grundschule zu Gymnasium/Realschule/Hauptschule,... --> Übergänge, Umzüge, Brücke,... --> Fremdbestimmung aufgrund von Gebietsreformen --> Verlieren von Anschlüssen - Vorname als Problem zu Zugängen --> Vorurteile im Kopf


- Anzeige Werbung: kinderloses Hotel - in jeder Lebensphase --> Fremdbestimmung von außen (z.B. Hotel, Bewerbung, durch andere Jugendliche...) - Jugendliche beginnen Umfeld zu hinterfragen und zu kritisieren


- Jugendalter - Klasse, Jugendgruppe etc. - Mobbing - Machtgehabe - Ausgrenzung von Jugendlichen durch andere Jugendliche - Pubertät - äußerliche Merkmale - Erwartungshaltung - Ausschluss aufgrund von Religionszugehörigkeit - Wahlrecht für junge Menschen - ab wann dürfen Jugendliche entscheiden?


besonders betroffen sind jungen Leute, wenn es um den Einstieg ins Berufsleben geht. Frauen und Männer werden nicht gleichbehandelt (typische Männerberufe, wie KFZ, da Männer mehr Kraft haben). Manchmal ist man auch zu jung für eine Ausbildung.


Besonders wenn es um den Einstieg ins Berufsleben geht, können junge Menschen von Ausgrenzung betroffen sein. Zum Beispiel kommen dann auch Geschlechterunterschiede zur Geltung. Mann und Frau sind teilweise nicht gleichberechtigt (Ausbildung zur Tischlerin nur schwer möglich)