Es werden nur Beiträge mit dem Schlagwort Schule angezeigt. Alle Beiträge anzeigen.

7 Beiträge

03 Jugend in der digitalen Welt


Rodion Kutsaev | Unsplash (Freie Lizenz)

Alles läuft im Netz. Aber nicht alles läuft dabei auch gut. Es ist nicht leicht für junge Menschen in der Schule, auf dem Land oder in öffentlichen Räumen im Internet zu surfen. Auch weil Hass, Sicherheit und falsche Infos echte Herausforderungen sind.

 

Die Beitragsphase ist bereits vorbei.

frühzeitig Medienkompetenz fördern (in Grundschulen)


Wenn Kompetenzen im Umgang mit den neuen Medien in schulischem Rahmen vermittelt werden sollen, müssen die Kernlehrpläne (Curriculae) angepasst werden. Wünschenswert wäre hierbei ein einheitlicher Maßstab, der länderübergreifend durchgesetzt werden kann.


Der Umgang mit neuen Medien kann nur dann zielführend gelehrt werden, wenn die dazu notwendige Hardware flächendeckend zur Verfügung gestellt wird. Das heißt nicht, dass jeder Schüler einen tragbarer Computer bekommen muss, aber es darf kein Gefälle bei der technischen Ausstattung der Schulen geben.


Der Umgang mit digitalen Medien sollte neben neuen pädagogischen Konzepten Teil der akademischen Ausbildung der Lehramtsstudierenden sein. Wissen kann nur dann vermittelt werden, wenn es auch selbst erworben wurde.


Alle Schüler*innen kommen zwangsläufig in Kontakt mit digitalen Medien und dem Internet. Deshalb deshalb ist es elementar, dass die Schule dazu beiträgt, das Wissen und die Fähigkeiten über diese zu fördern und zu erweitern.


Striktere bzw. konkretere Regelungen in der Schule bezüglich der Handynutzung


Schulen sollten im Unterricht verstärkt auf digitales bzw. computergestütztes Lernen setzen.

Quelle: • Junges Multiplikator_innen-Programm im Strukturierten Dialog (2017)