124 Beiträge

5. #jungeThemen: Eine jugendgerechte Gesellschaft entsteht nicht von allein!

Zeichnung: Anne Bergfeld

Jetzt wollten wir schon ganz schön viel von euch wissen – aber bestimmt habt ihr noch viel mehr Ideen und Vorschläge. Natürlich sollt ihr auch diese einbringen. Was muss sich noch verändern, damit die Gesellschaft jugendgerechter wird? Was sollt ihr uns noch mit auf den Weg geben, damit Politik das vielleicht beim nächsten Mal in den Blick nimmt? Wir werden versuchen, eure Punkte einzubringen und die Politiker_innen darauf aufmerksam machen, dass sie euch wichtig sind!

Die Beitragsphase ist bereits vorbei.

entscheidenes Ablehnen extremistischer Parallelgesellschaften durch die gesamte Öffentlichkeit



Deutschland muss endlich atomwaffenfrei werden!

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

Was tut meine Stadt (Gemeinde) für die Jugend, es scheint als sei dies alles sehr „geheim“; eventuell Radio-/Fernsehwerbung für Jugendprojekte etc.


Frühshoppen für Jugendliche mit örtlicher Politik!

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

Teilnahmegebühren zur Finanzierung?

Diese Forderung entstand im Rahmen der Beteiligungsveranstaltungen des Forschungsprojektes „Jugend-Demografie-Dialog“.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

Generationsübergreifende Talentbörse

Diese Forderung entstand im Rahmen der Beteiligungsveranstaltungen des Forschungsprojektes „Jugend-Demografie-Dialog“.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

aktive Werbung kultureller Vereine gezielt an Jugendliche

Diese Forderung entstand im Rahmen der Beteiligungsveranstaltungen des Forschungsprojektes „Jugend-Demografie-Dialog“.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

Kulturangebot an Schulen durch Vereine/ Personen von außerhalb unterstützen

Diese Forderung entstand im Rahmen der Beteiligungsveranstaltungen des Forschungsprojektes „Jugend-Demografie-Dialog“.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

kulturelles Angebot an Schulen (z.B. Theater-AGs) fördern

Diese Forderung entstand im Rahmen der Beteiligungsveranstaltungen des Forschungsprojektes „Jugend-Demografie-Dialog“.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.