115 Beiträge

4. Wir sind verschieden: Was machen wir daraus?

Zeichnung: Anne Bergfeld für Ichmache>Politik

Unser Land verändert sich. Es kommen viele Menschen zu uns, die ihre eigene Geschichten mitbringen, die in unserem Land leben und gut ankommen wollen. Auch die Zusammensetzung der Bevölkerung in den Regionen ändert sich. Einige ziehen woanders hin, andere kommen neu hinzu. Das macht unser Zusammenleben bunt und vielfältig. Damit alle die Möglichkeiten haben, selbstbestimmt und gut ihr Leben zu gestalten, braucht es mal Freiheit, mal Unterstützung, mal Offenheit, mal Neugier und mal Gelassenheit. Das ist nicht nur wichtig, damit Alt und Jung gut zusammen leben können, sondern auch, um ein Miteinander statt ein Nebeneinander oder gar ein Gegeneinander zu fördern. Welche konkreten Vorschläge habt ihr, um das Zusammenleben zu gestalten?
Woran fehlt es, damit wir alle miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft leben können?

 

Die Beitragsphase ist bereits vorbei.

Mit der Schulklasse Flüchtlingsheime besuchen, damit die Schüler_innen keine Vorurteile entwickeln.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

Mehr gemeinsam mit Flüchtlingen machen, z.B. Fußballturniere

Keine Benachteiligungen, beim Spielen sind alle gleich, Freundschaften schließen, wenn man sich kennenlernt, kann kein Radikalismus entstehen.


Entscheidungsträger_innen müssen sich bemühen, die Sprache der Jugendlichen zu verstehen anstatt Jugendlichen Angebote in ihrer Sprache zu machen. Jugendverbände als Zusammenschluss und Interessenvertretung junger Menschen können bei der „Übersetzung“ eine wichtige Rolle übernehmen.


Unsere Aufnahmegesellschaft muss dafür sorgen, dass junge Geflüchtete in die Lage versetzt werden, mit den ungewollten biografischen Brüchen leben zu können, d.h. selbstbestimmt Perspektiven für die Zukunft entwickeln zu können.


Um gezielt mit jungen Geflüchteten zu arbeiten, müssen die Jugendverbände mit den notwendigen materiellen Ressourcen (z.B. für die Anstellung von qualifiziertem Personal) ausgestattet und aktiv auf Bezirks- und Landesebene in Prozesse der Strategie- und Projektentwicklung eingebunden werden.


Wir fordern das mehrsprachige Angebot von Informationen für junge Geflüchtete (damit sie Handlungsoptionen erkennen und auswählen können).


Familiennachzug für alle unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten muss wieder ermöglicht werden. Das Verfahren muss vereinfacht und beschleunigt werden.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

Wir brauchen eine Sensibilisierung für Vielfalt in der JuLeiCa‐Ausbildung.

Ebenso soll ehrenamtlich Engagierten mit Behinderung verstärkt die Möglichkeit eröffnet werden, Leitung und Verantwortung zu übernehmen. Hierzu müssen Ausbildungskonzepte z.B. in der JuLeiCa-Ausbildung entsprechende konzeptionelle und inhaltliche Ergänzungen und Weiterführungen erhalten.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

Die Anerkennung von bereits im Ausland erworbenen Qualifikationen muss weiter vereinfacht werden.

Derzeit gibt es keine Reaktionen zu diesem Beitrag.

Der Zugang von Geflüchteten zu Kita, Schule, Ausbildung und Studium muss gezielt unterstützt werden.

Insbesondere durch Sensibilisierung, Schulung und eine interkulturelle Öffnung dieser Einrichtungen und die Implementierung von altersgerechten Sprachförderungsangeboten , abhängig von der persönlichen Bedarfssituation Jugendberufshilfen bzw. Berufsqualifikationsmaßnahmen.