51 Beiträge

2. Ab welchem Alter sollten junge Menschen an Wahlen teilnehmen dürfen?

In Deutschland, aber auch europaweit, diskutieren Jugendliche, Jugendverbände und Fachleute seit Jahren darüber, ob das Wahlalter gesenkt werden sollte. Wählen darf man in den meisten Fällen ab 18 Jahren. In sechs von 16 Bundesländern verfügen Jugendliche bereits ab 16 Jahren über ein aktives Wahlrecht bei Kommunalwahlen; in Bremen auch bei Landtagswahlen. Darüber hinaus gibt es Forderungen, das Wahlalter auf 14 Jahre oder auch auf null Jahre zu senken.
  • Was haltet Ihr von einer Senkung des Wahlalters? Könnte es helfen, das Interesse junger Menschen an der Politik zu erhöhen?
  • Ab wann sollten junge Menschen Eurer Meinung nach wählen gehen dürfen?
  • Sollte eine Wahlaltersenkung für alle oder nur für bestimmte Wahlen gelten?
  • Wie sollten junge Wähler/-innen auf das Wählen vorbereitet werden?

In unseren Diskussionen hatten wir keine einheitliche Position zum Thema Wahlalter. gemeinsam ist uns aber die Auffasung die Absenkundg des Wahlalters nicht zu "benutzen" für mehr Stimmen für bestimmte Parteien, sondern ein Ernstnehmen der Interessen und Anliegen der Jugendlichen selbs

Wir = das ist der Vorstand des Kreisjugendringes Mayen-Koblenz.Wir haben in mehreren Sitzungen des Vorstandes eine Diskussion zur Absenkung des Wahlalters geführt und arbeiten gerade an einem Pro und Contra Papier, das wir unseren Mitgliedern zur Verfügung stellen wollen für derern Diskussionen. Wir merkem es gibt vieles was dafür spricht, aber auch einiges was dagegen spricht.


Die Absenkung des Wahlalters hilft nicht das Interesse an Politik zu erhöhen. Hilfreich sind Informationen, Diskussion, Ernstnehmen der Gesprächspartner und das Einhalten von Versprechen.


Viele Jugendliche, die wir kennen und die unter 18 Jahre sind, wollen nicht wählen. Sie bemängeln fehlende Informationen über Themen und Abläufe sowie über die Alternativen, die es gibt. Sie wünschen sich mehr Informationen und Gespräche. Vielen Erwachsenen geht es ähnlich.


Im Schulunterricht und in Jugendgruppen und Jugendverbänden sollte das Thema Wahlen behandelt werden. Und auf Alternativen und weitere Informationsquellen verwiesen werden.


Voraussetzungen für politisches Interesse und die Beteiligung an Wahlen sind für die Jugendlichen eine mehr und aktuelle politische Bildung, ein lebendiger bürgernaher Dialog von PolitikerInnen und WählerInnen und das Gefühl, dass die Interessen und Bedürfnisse ernst genommen werden.


Die Jugendlichen wüschen sich eine Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre.


Eine Wahlaltersenkung auf 16 Jahre wünschen sich die Jugendlichen für alle Ebenen der Demokratie, es wird hier kein Unterschied zwischen Kommunal- Landtags- und Bundestagswahlen sowie Volksentscheiden gemacht.


Viele Jugendliche wünschen sich eine Senkung des Wahlalters. Zum einen würde damit früher das Interesse junger Menschen an Politik und Beteiligung geweckt. Zum anderen müssten dann PolitikerInnen mehr Interesse an den Anliegen junger Menschen zeigen und ihre Themen jugendgerechter kommunizieren.


Uns fehlt ein Druckmittel, uns bei politischen Prozessen richtig zu beteiligen. Deshalb die Forderung das Wahlrecht schon auf 16 herabzusetzen.


Wir brauchen ein Wahlrecht ab 16 Jahren, um einen Ausgleich zu der immer älter werdenden Bevölkerung zu schaffen. Außerdem wäre es eine Chance, bei jungen Menschen Interesse für Politik zu wecken.

Wichtig dafür ist eine gute politische Bildung und Wahlvorbereitung, durch die Jugendliche zum Wählen befähigt werden. So kann davor bewahrt werden, dass Jugendliche von der Politik manipuliert werden.