Darum geht's

Unter dem Motto „du »EUROPA» wir“ konnten Jugendliche und junge Erwachsene vom 27. November 2017 bis 9. Februar 2018 darüber abstimmen, welche Themen und Vorschläge ihnen beim Thema „Jugend und Europa“ besonders unter den Nägeln brennen.

Die Themen und Vorschläge waren zuvor gesammelt worden und durch einen Themencheck gelaufen. Am Ende standen zehn Themen zur Auswahl. Zu jedem gab es mehrere Vorschläge und Forderungen.

» Hier geht's zum Abstimmungsergebnis

Foto: Kevin Fuchs (CC BY)

So geht's weiter

Ergänzend zur Online-Beteiligung fanden am 17. November 2017 in Erfurt und am 28. Januar 2018 in Hannover zwei DenkWerkstätten statt, bei denen junge Menschen über einzelne Themen und Fragen diskutierten.

Die Ergebnisse der Online-Abstimmung und der beiden DenkWerkstätten werden derzeit zusammengefasst und stehen hier sehr bald zur Verfügung.

Die Zusammenfassung wird dann zum einen an das Bundesjugendministerium und die Jugendministerien der Länder weitergeleitet. Diese haben zugesichert, die gesammelten Meinungen und Forderungen zu berücksichtigen, wenn sie ihre Positionen für die neue EU-Jugendstrategie entwickeln.

Darüber hinaus geht die Zusammenfassung als Input aus Deutschland an die EU-Jugendkonferenz in Sofia (Bulgarien), die im April 2018 stattfindet. Die Ergebnisse dieser Konferenz werden unter anderem an die EU-Kommission übergeben, damit diese sie in ihrem Entwurf für die neue EU-Jugendstrategie berücksichtigen kann. Der Entwurf soll im Frühsommer veröffentlicht werden.

Gleichzeitig spielt das Engagement junger Menschen für Europa auch bei den Themen der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend eine wichtige Rolle. Die Ergebnisse von „du »EUROPA» wir“ werden deshalb auch in diesen politischen Prozess einfließen.

Wir halten euch hier über die weiteren Schritte sowie die Reaktionen und Wirkungen auf dem Laufenden.

» Mehr über die Hintergründe und den Prozess von "du »EUROPA» wir" erfahren