Arbeit ist das halbe Leben! Wie wollt ihr lernen und arbeiten?

Kennt ihr das auch: Eure besten Freund_innen ziehen nach dem Schulabschluss weg, weil sie vor Ort keine Ausbildung finden - geschweige denn studieren können? Ihr selbst legt morgens eine lange Busfahrt zur Schule zurück und am Nachmittag müsst ihr müde wieder zurück? Damit seid ihr kein Einzelfall. Und nach dem Realschulabschluss oder Abi finden die wenigsten vor Ort einen Ausbildungs- oder Studienplatz; sie müssen wegziehen. Nach der Ausbildung oder dem Studium kommen die wenigsten wieder zurück in ihre Heimatregion, weil es keine Jobs gibt. Ein Teufelskreis. Doch das muss nicht so bleiben – und dabei sind eure Ideen gefragt.

Deshalb fragen wir: Welche Ideen habt ihr, um Bildung und Ausbildung sicher zu stellen? Oder wisst ihr, wie Schulen vor der Schließung bewahrt werden können? Vielleicht wollt ihr auch nicht für das Studium oder die Ausbildung weit weg ziehen und habt Vorschläge für Änderungen im Ausbildungssystem oder an den Hochschulen? Was müssen Unternehmen leisten, um junge Leute in der Region zu halten? Und was macht Arbeitsplätze für euch attraktiv? Wie können berufliche Perspektiven in eurer Region geschaffen werden? Was braucht ihr um bleiben zu können?

WAS WIRD AUS EUREN BEITRÄGEN?

Ganz konkret wird die AG "Jugend gestaltet Zukunft" Handlungsempfehlungen zur Demografiepolitik aus Sicht junger Menschen für die Bundesregierung erarbeiten. In diese Handlungsempfehlungen fließen eure Beiträge ein. Es soll darin um die Interessen und Bedürfnisse von Jugendlichen gehen und um demografische Entwicklungen, die durch die "Jugendbrille" betrachtet werden sollen.

Zu den Themen Bildung, Beruf und Wirtschaft ist auch eure Meinung gefragt! Eure Forderungen, die ihr unter Arbeit ist das halbe Leben! Wie wollt ihr lernen und arbeiten? einbringen könnt, werden von den AG-Mitgliedern diskutiert und fließen so ebenfalls in die Handlungsempfehlungen an die Bundesregierung ein.

WEITERE INFOS ZUM THEMA

Links zum Thema:

  • Die Deutschen sind im europäischen Vergleich am unglücklichsten mit ihrer Arbeit. Was hilft dagegen? Ein Artikel dazu in DIE ZEIT.
     
  • Generation Y?! Als Generation Y werden junge Berufstätige beschrieben, also ihr oder auch eure älteren Geschwister, die sich gerade beruflich finden oder aufstellen. Es wird gemutmaßt, das ihr ganz neue, anspruchsvolle Erwartungen an die Arbeitswelt stellt. Der unten stehende ZEIT-Artikel von Kerstin Bund, Uwe Jean Heuser und Anne Kunze beschreibt das Ganze so: „Die Generation der Umdiedreißigjährigen, die jetzt voll Selbstbewusstsein auf den deutschen Arbeitsmarkt schlendert, könnte man durchaus als Generation Pippi bezeichnen. Denn diese Generation macht sich die Welt, widdewidde wie sie ihr gefällt. Es ist, als sei Pippi tausendfach erwachsen geworden und im Berufsleben angekommen: Die Neuen wollen Spaß haben, schnell vorwärtskommen und dabei weniger Zeit in ihrem Job verbringen. Und nebenbei wollen sie auch noch die Welt retten.“

    Was meint ihr dazu und was bedeutet das für zukünftiges Arbeiten? Durchlesen und Meinung bilden: http://www.zeit.de/2013/11/Generation-Y-Arbeitswelt
     
  • Wie Arbeit zukünftig aussehen könnte, beschreibt Maren Lehky ganz anschaulich in ihrem Artikel „Berufsanfänger: Wie wir arbeiten werden“. Lesenswert! http://www.zeit.de/campus/2011/06/beileger-lehky
     
  • Wie arbeitet man bei den großen Online-Konzernen und inwieweit setzen sie Trends für die Zukunft? Keine Schleichwerbung! ... aber inspirieren lassen darf man sich doch wohl?! Große Konzerne wie Facebook, Google oder Apple probieren neue Arbeitskonzepte aus, spielen mit Arbeitsatmosphäre und der berühmt berüchtigten Work-Life-Balance. Oft kann das aber auch in vieeeel „Work“ und wenig „Life“ ausarten, wenn man mal hinter die Fassade der „Campusse“ der jeweiligen Unternehmen mit ihren Fressmeilen und Sportparcours schaut. Mehr Schein als sein oder einfach nur cool?

    Wie genau läuft das da und wollt ihr das auch? Was sind die Vor- und Nachteile dieser Art des Arbeitens?

    Hier einige Videoeindrücke: https://www.youtube.com/watch?v=9No-FiEInLA 



    ​​​So sieht der Facebook-Campus aus. Ein Beitrag von Taff: https://www.youtube.com/watch?v=IzDB5C97XcI


    Best places to work – auf dieser Seite werden die besten Arbeitsplätze auf der Welt gekürt (englisch): https://www.glassdoor.com/Best-Places-to-Work-LST_KQ0,19.htm
     
  • Genial!? Jede_r kassiert 1000 Euro, egal, ob arm oder reich. In anderen Worten: das bedingungslose Grundeinkommen. Was das heißt und wie das funktionieren könnte, erfahrt ihr in diesem Videobeitrag des Bayrischen Rundfunks: https://www.youtube.com/watch?v=S3z3Gi8S30c