Der Deutsche Bundesjugendring setzt seit 2010 konkrete Partizipation junger Menschen an politischen Entscheidungsprozessen auf Bundesebene und mit europäischer Reichweite um. Diese Beteiligungsrunde hat von November 2013 bis Januar 201 im Rahmen des Strukturierten Dialogs stattgefunden. Junge Menschen und politische Entscheidungsträger_innen haben sich in einem europaweiten Prozess damit beschäftigt, wie Inklusion junger Menschen  zu den Themen Bildung, Ausbildung und Arbeit gelingen kann.
 

Darum ging's

Die ersten beiden Beteiligungsrunden drehten sich um Probleme, Herausforderungen und erste Lösungsansätze. In der dritten und letzten Runde des Strukturierten Dialogs zur Inklusion junger Menschen ging’s nun in die Tiefe - und zwar zu den Themen Bildung, Ausbildung und Arbeit.

Ihr konntet euch mit euren Ideen, Vorschlägen und Positionen beteiligen und aus so dazu beitragen, Jugendpolitik in Deutschland und Europa zu verbessern!

Foto: © kallejipp | Photocase.com

Foto: © kallejipp | Photocase.com
Was sollten denn Politik und Verwaltung in den EU-Mitgliedsländern und was sollten Schulen, Ausbildungsbetriebe, die Jugendarbeit usw. eurer Meinung nach denn konkret tun, um

  • Lern- und Bildungsangebote gezielt auf eure Bedürfnisse zuzuschneiden;
  • euch eine Ausbildung mit echtem Mehrwert zu bieten und
  • jungen Menschen gleiche Arbeitsbedingungen zu ermöglichen.

Zu guter Letzt hattet ihr noch die Möglichkeit uns zurückzumelden, mit welchen anderen wichtigen Themen und Aspekten wir uns im Strukturierten Dialog zur Inklusion junger Menschen  auf jeden Fall noch beschäftigten sollten.

Weiterführende Infos zum Thema der Beteiligungsrunde und den Fragen findet ihr, wenn ihr links auf "Infos zum Thema" klickt.

Bis zum 10. Januar 2014 hattet ihr Zeit, euch mit euren Ideen, Vorschlägen und Positionen einzubringen.

››› Infopaket zur Beteiligungsrunde zum Ausdrucken & Mitnehmen

 

 Inklusion heißt, dass alle gleichberechtigt an allen Bereichen des Lebens teilnehmen können, dass niemand ausgegrenzt wird und alle akzeptiert werden - so wie sie sind.