Der Deutsche Bundesjugendring setzt seit 2010 konkrete Partizipation junger Menschen an politischen Entscheidungsprozessen auf Bundesebene und mit europäischer Reichweite um. Diese Beteiligungsrunde hat von Frühjahr bis Herbst 2013 im Rahmen von Ichmache>Politik stattgefunden. Junge Menschen und politische Entscheidungsträger_innen setzten sich auseinander wie auf lokaler Ebene eine bessere Jugendpolitik aussehen kann.         

Darum ging's

Jugendpolitik und Partizipation auf lokaler Ebene zu verbessern erfordert den Einsatz und die Zusammenarbeit verschiedener Akteure aus Politik und Gesellschaft. Was ist aus eurer Sicht dabei wirklich wichtig? 

(Foto: ©Saimen | Photocase.com)

Jugendpolitik auf lokaler Ebene umzusetzen, erfordert den Einsatz und die Zusammenarbeit vieler unterschiedlicher Akteure aus Politik und Gesellschaft. Wichtig ist aber auch, dass alle interessierten Leute und natürlich besonders die jungen mitreden können und das nicht nur, wenn es um die Skaterbahn oder den Spielplatz um die Ecke geht.

Bei Ernsthaft freundlich!? – Jugendpolitik und Partizipation konkret konntet ihr quasi eine Schulung für Entscheidungsträger_innen entwerfen und sagen, welche Kompetenzen gefragt waren, wenn Jugendbeteiligung wirklich funktionieren soll. Außerdem warfen wir einen Blick auf die Kommune, die kleinste politische Ebene. Auf dem 5. Fachforum »Lokale Allianzen für Jugend – Mitdenken, Mitlenken!« wurde unter anderem darüber debattiert, wie eine jugendfreundliche Kommune aussehen könnte. Die Ergebnisse der Fachleute konntet ihr bewerten und ergänzen. Außerdem hattet ihr die Möglichkeit, euch mit den ominösen »Lokalen Allianzen für Jugend« auseinanderzusetzen. Welche Träger und Akteure könnten sich hier konkret zusammentun und im Sinne junger Menschen handeln?

 

Bei Ernsthaft freundlich!? hattet ihr die Chance eure Meinung zum Thema lokale Jugendpolitik einzubringen und zu bewerten, wie sinnvoll die Ideen der Fachleute sind. So konntet ihr mitreden, wenn es um die Weiterentwicklung von Jugendpolitik und Partizipation vor Ort geht und eure Ideen und Vorstellungen in den Prozess zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik einbringen.