Wir fördern Aktivitäten im Kontext Jugendbeteiligung

Beteiligung:selber!besser!wirksam!machen!

Wir fördern Aktivitäten im Kontext Jugendbeteiligung

Print Friendly, PDF & Email

Jugendbeteiligung darf kein niedliches Add-on für politische Diskurse sein und ist keine fertige Backmischung, die jedem gelingt. Mit der Werkstatt MitWirkung wollen wir unsere Arbeit im Themenfeld Jugendbeteiligung weiter. Gute Jugendbeteiligung ist Jugendpolitik. Sie muss wirkungsvoll und nachhaltig sein.

Damit wir wirkungsvolle und nachhaltige Beteiligungsprozesse in unterschiedlichen Bereichen der Jugendpolitik initiieren und verstetigen können, wollen wir auch gemeinsam mit euch werkeln. Das bedeutet nicht nur euch einzuladen, mit uns zu diskutieren und weiterzudenken, Beteiligung zu organisieren und Materialien zu erstellen. Es bedeutet auch, euch konkret dabei zu unterstützen, Jugendbeteiligung zu stärken, zu leben, zu üben und weiterzuentwickeln.

Im Rahmen der Werkstatt MitWirkung wird der DBJR 2017 und 2018 regionale Aktivitäten Dritter fördern. Die Aktivitäten sollen politische Jugendbeteiligung ermöglichen oder anderweitig das Themenfeld „Politische Mitbestimmung junger Menschen“ bearbeiten. Die Erkenntnisse und Erfahrungen aus den Aktivitäten sollen in die Arbeit des DBJR im Rahmen der Werkstatt MitWirkung einfließen (z.B. Workshops, Publikationen). Interessensbekundungen für 2017 sind bis zum 9. Juli 2017 möglich.

 

Wichtig zu wissen:

  • Wir unterstützen euch gern bei der Planung und freuen uns über einen engen Kontakt bis zum Abschluss eurer Aktivität.
  • Für die regionalen Aktivitäten im Rahmen der Werkstatt MitWirkung stehen 2017 und 2018 jeweils 13.000 € (pro Aktivität maximal 4.500 €) zur Verfügung.
  • Empfänger der Mittel können DBJR-Mitgliedsorganisationen und deren Gliederungen sowie weitere Träger sein (z.B. Jugendverbände, die nicht DBJR-Mitglied sind, SVen, Geflüchtetenselbstorganisationen).
  • Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Aktivität müssen in einem schriftlichen Bericht festgehalten werden. Ein ergänzender mündlicher Bericht im Rahmen einer DBJR-Veranstaltung kann fakultativ erfolgen. Die Aktivitäten können in andere Veranstaltungen oder sonstige Aktivitäten der Träger integriert werden.
  • Interessensbekundungen für Aktivitäten in 2017 (15. Juli bis 15. November) sollten mit einer kurzen Ideenskizze inklusive Finanzansatz und Zeitplan spätestens bis zum 9. Juli 2017 beim DBJR eingehen. Sollten im Anschluss noch Mittel zur Verfügung stehen, können bis zum 30. September 2017 weitere Interessensbekundungen eingereicht werden. In 2017 geförderte Aktivitäten müssen bis spätestens zum 15. November 2017 abgeschlossen und bis zum 15. Januar 2018 abgerechnet werden.
  • Interessensbekundungen für Aktivitäten in 2018 (1. Januar bis 30. November) sollten spätestens bis zum 15. Dezember 2017 beim DBJR eingehen. Sollten im Anschluss noch Mittel zur Verfügung stehen, wird es 2018 eine zweite Frist für weitere Interessensbekundungen geben. Diese wird rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Die Förderung erfolgt als Mittelweitergabe. Es gelten die Regeln des KJP und die dazugehörigen Nebenbestimmungen.
  • Die Auswahl der geförderten Aktivitäten erfolgt auf Basis des Beteiligungsverständnisses des DBJR. Dabei steht die Frage von Selbstorganisation und wirkungsvoller Mitbestimmung junger Menschen im Zentrum. Bei einer hohen Zahl von Interessenbekundungen kommen zudem die Berücksichtigung der Vielfalt der Jugendverbände bzw. Zielgruppen junger Menschen sowie eine Vielfalt der Formate und Themen zum Tragen.

Ihr habt schon eine Idee? Dann meldet euch bei uns für weitere Absprachen!

Ihr würdet gern etwas machen, aber wisst nicht was? Wir geben euch gern ein paar Tipps!

Ihr habt noch nicht genau verstanden was ihr machen könnt und/oder wie das abläuft? Fragt uns einfach!

Ansprechperson: Jasmin-Marei Christen | Jasmin-Marei.Christen@dbjr.de | T.  030 400 40-444