Heute beginnt die EU-Jugendkonferenz in Tallinn!

Themen,diefürjungeMenscheninEuropawichtigsind

Heute beginnt die EU-Jugendkonferenz in Tallinn!

Print Friendly, PDF & Email

Vom 23. bis 26. Oktober sind Martin, Katinka und Marius als Jugendvertreter_innen auf der EU-Jugendkonferenz  im Rahmen des Strukturierten Dialogs in Tallinn. Dort diskutieren sie mit Vertreter_innen der Jugend und der Ministerien aus den 28 Mitgliedsstaaten der EU.

Im Fokus der EU-Jugendkonferenz in Tallinn steht die Frage „Youth in Europe: What’s next?“ Es  geht um die Themen, die für junge Menschen in Europa wichtig sind.

Kevin Fuchs (CC BY 4.0)

 

Martin stellt sich vor

Mein Name ist Martin. Ich bin 21 Jahre alt und wohne in Heidelberg. Seit 2015 bin ich im juMp-Team im Rahmen des Strukturierten Dialogs aktiv. Im Oktober letztes Jahres habe ich an der internationalen SD-Multiplikator_innen-Konferenz in Zypern teilgenommen und dabei über die Gestaltung des Programms diskutiert. In meiner Freizeit organisiere ich gerne Veranstaltungen und beteilige mich an Seminare über Jugendpolitik. Sonst studiere ich Jura.

Katinka stellt sich vor

Ich bin Katinka (20) und engagiere mich in unterschiedlichen Bereichen und Verbänden wie bspw. der BUNDJugend, der Grünen Jugend oder der Jungen DGVN. Außerdem organisiere ich gerne verschiedene Konferenzen wie z.B. Planspiele zu den Vereinten Nationen oder dem europäischen Parlament. Bei meinem jugendpolitischen Engagement ist es mir in erster Linie wichtig, möglichst viele junge Menschen und ihre Meinungen in politische Prozesse einzubringen und an einer breiten Beteiligung mitzuhelfen. Dafür möchte ich mich auch im kommenden Jahr beim Strukturierten Dialog einsetzen.
Im Übrigen studiere ich in Frankfurt/Main Geographie, Politikwissenschaft und Germanistik.

Marius stellt sich vor

Ich bin Marius (26) aus Ludwigshafen am Rhein und ehrenamtlich bei der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) aktiv. In diesem Rahmen bin ich Mitglied im Bundesarbeitskreis Internationales, war bereits im Organisationsteam für mehrere internationale Veranstaltungen wie die internationale Pfadfinderkonferenz „Scouting for Europe“ und die „Scout Week in Taizé“ und war Jugenddelegierter bei der Europakonferenz der Pfadfinder in Berlin. Mein europäisches Engagement ist durch meine Erfahrungen mit der Eurokrise und deren Konsequenzen für junge Menschen während meines eineinhalbjährigen  Aufenthalts in Portugal motiviert. Nachdem ich in Mainz meinen Bachelor in Politikwissenschaft mit Portugiesisch im Beifach gemacht habe, studiere ich jetzt Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt.

Martin, Katinka und Marius haben deshalb die Ideen und Vorschläge aus Deutschland im Gepäck. Die basieren auf den vielfältigen Materialien, die wir im Rahmen unseres Beteiligungsprozesses „du»EUROPA»wir“ über die Sommermonate gesammelt haben. Die drei werden die Themen junger Menschen aus Deutschland in die Diskussion einbringen.

Für die nächsten vier Tage übernehmen die drei unseren Twitter– und Instagram-Account, wo sie direkt von Estland berichten.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse der EU-Jugendkonferenz in Tallinn!