Wirkung

MitwirkungmusseineWirkungentfalten!

Wirkung

Print Friendly, PDF & Email
Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten der Beteiligung unterschieden. Es gibt Formen, die strukturell in Entscheidungsprozesse eingebettet sind (durch Gesetze, Satzungen, Verordnungen …) und auf direkte Einflussnahme zielen, zum Beispiele Beteiligung von Bürger_innen bei Genehmigungsverfahren, beim Aufstellen von Haushalten oder bei der Gesetzgebung. Andere Formen nehmen indirekt auf Entscheidungen Einfluss, sie zeigen Stimmungen und Meinungen öffentlich, beispielsweise bei Demos, Kampagnen oder dergleichen. Wirkung erzielen alle Formen auf ihre Weise.

Vier zentrale Grundlagen für Beteiligung junger Menschen sind:
  • Angemessenheit: Themen müssen altersgerecht und aus der Lebenswelt junger Menschen sein.
  • Wirksamkeit: Es muss etwas zu entscheiden geben, Gestaltungsmacht wird geteilt.
  • Transparenz: Sowohl das Verfahren als auch die Entscheidung müssen durchschaubar und nachvollziehbar sein.
  • Nachhaltigkeit: Alle Beteiligten (Entscheider_innen und Teilnehmende) können etwas lernen.
Ein idealer Prozess bietet Auseinandersetzung, stellt Lebensweltbezug her, macht eine Positionierung/Meinungsbildung möglich, erlaubt Bewertungen und Voten, plant Feedbackschleifen ein, bietet Transparenz und gut verständliche Informationen und erzielt wirksame Ergebnisse, mit denen Einfluss auf Entscheidungen genommen wird.

Mitwirkung mit Wirkung gelingt nicht, wenn diese Regeln nicht beachtet und Standards nicht eingehalten werden. Das größte Hindernis ist, die Beteiligten nicht ernst zu nehmen und nur zum Schein einzubinden.