ANMELDUNG: Training „Dialogkultur stärken – Jugendbeteiligung voranbringen“

QualifizierungfürFachkräfteundMultiplikator_innen

ANMELDUNG: Training „Dialogkultur stärken – Jugendbeteiligung voranbringen“

Print Friendly, PDF & Email

Der Dialog zwischen Jugend und Politik bzw. Verwaltung ist häufig ein zentrales Element von Jugendbeteiligungsprozessen. Doch Fachkräfte und Multiplikator_innen, die solche Dialogprozesse gestalten und begleiten, wissen, dass diese oft mit Herausforderungen verbunden sind.

Die Bundesjugendvertretung Österreichs und ihre Partner_innen haben in den letzten Jahren innovative Methoden erprobt und dadurch Lösungsansätze entwickelt , die den Dialog zwischen Jugend und Politik verbessern können und damit einen Beitrag zu einer gelingenden Beteiligungskultur leisten. Dabei geht es nicht darum, alles anders zu machen als bisher, sondern durch Perspektivenwechsel bewusster an Dialogprozesse heranzugehen – mithilfe von ausgewählten Konzepten und Methoden.

Das Training „Dialogkultur stärken – Jugendbeteiligung voranbringen“ gibt einen Einblick in die österreichische „Kunst des Dialogs“ und seine Verbindung zu Jugendbeteiligungsprozessen. Die spezifische Haltung zur Dialogkultur wird im Training erlebbar, einzelne Methoden werden vorgestellt und ausprobiert. Es wird von zwei erfahrenen Trainer_innen aus Österreich geleitet.

Fragen, die im Training bearbeitet werden:

  • Was macht einen gelungenen Dialogprozess aus? Welche Ansätze und Methoden können uns dabei unterstützen, Dialoge auf Augenhöhe zu gestalten?
  • Wie können wir durch Einladung, Setting und „Hosting“ den Boden für Dialog und Beteiligung bereiten? Woraus besteht ein „guter Mix“ an Teilnehmenden für meine Dialogprozesse?
  • Wie können wir Ergebnisse aus Dialogen und Beteiligungsprozessen festhalten, „ernten“ und weitertragen?

Die konkreten Inhalte werden sich eng an den Bedarfen der Teilnehmenden orientieren.

Einladung (als PDF)

TRAINER_INNEN: Elisabeth Hanzl und Martin Fulterer (facilitation.at KG)

FÜR WEN? Multiplikator_innen und Fachkräfte der Jugendarbeit/-hilfe, die Dialogprozesse zwischen Jugend und Politik gestalten und begleiten. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 Personen begrenzt. Wir erwarten, dass alle Teilnehmenden am kompletten Programm teilnehmen.

WANN? 17.-18. Oktober 2018

WO? Würzburg

KOSTEN: Die Teilnahme ist kostenlos. Unterkunft und Verpflegung werden gestellt. Die Fahrtkosten (Bahn 2. Klasse, ÖPNV, Fernbus) werden gemäß den Reisekostenbestimmungen des Deutschen Bundesjugendrings erstattet. Die Übernachtung am 17.10. (Einzelzimmer) wird vom Veranstalter übernommen.

ANMELDUNG: Die Anmeldung ist unter go.dbjr.de/training-dialogkultur-anmeldung bis zum 1. Oktober 2018 möglich.

Zur Anmeldung

Foto: knallgrün | photocase.de (Ausschnitt)

Zeitplan

Mittwoch, 17. Oktober
ab 12:30 Uhr Ankommen & Mittagsimbiss
13:30 – 18:30 Uhr Arbeitsphasen 1 und 2 (mit Pausen)
18:30 Uhr Abendessen
19:30 – 21:00 Uhr Arbeitsphase 3

Donnerstag, 18. Oktober
9:00 – 12:30 Uhr Arbeitsphasen 4 und 5 (mit Pausen)
12:30 Uhr Mittagspause
13:15 -15:00 Uhr Arbeitsphase 6

Reisekostenerstattung

Reisekostenregelungen des Deutschen Bundesjugendrings (Stand 11. Juni 2013, Auszüge)

2. Fahrtkostenerstattung

2.1 Bahn

Die Erstattung der Fahrtkosten erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage des Tarifs der Deutschen Bahn AG, 2. Klasse. Mögliche Fahrpreisermäßigungen durch eine BahnCard und durch Großkundenrabatte sind zu nutzen.
Fahrtkosten werden generell nicht erstattet, wenn eine unentgeltliche Beförderungsmöglichkeit genutzt werden kann oder wenn privat oder dienstlich beschaffte Fahrkarten (Netz- oder Zeitkarten, Jobtickets) nicht genutzt werden. Die/der Reisende hat keinen Anspruch auf eine anteilige Erstattung anderer privater Fahrausweise (z.B. Jobticket).
Notwendige Nebenkosten (wie Kosten der Reservierung oder Zuschläge) können abgerechnet werden.

BC 100 dienstlich

Erfolgt die Erstattung einer dienstlich genutzten Netzkarte (BC100)) durch eine Mitgliedsorganisation des DBJR, so kann diese dem DBJR diejenigen Kosten in Rechnung stellen, die durch Reisen für den DBJR verursacht wurden. Dies gilt bis zu dem Zeitpunkt an dem sich die Nutzung der BC 100 vollständig amortisiert hat. Grundlage der Kostenerstattung ist die Berechnung Bahn 2. Klasse mit Nutzung BC 50 unter Berücksichtigung eines möglichen Großkundenrabattes.

BC 100 privat
Ehrenamtlich Reisende mit privater BahnCard 100 erhalten eine Erstattung des Fahrpreises auf Basis der BahnCard 50, 2.Klasse abzüglich eines nutzbaren Großkundenrabattes.

2.3 Wegstreckenentschädigung PKW

Kosten für die Nutzung des privaten PKW können nur in begründeten Ausnahmefällen und nach vorheriger Rücksprache mit der Geschäftsstelle erstattet werden. Die Höhe der Erstattung erfolgt auf der Grundlage § 5 Absatz 2 BRKG (0,30 € / km).
In allen anderen Fällen der Nutzung eines privaten PKW erfolgt die Erstattung auf der Grundlage der Tarife der Deutschen Bahn AG, 2. Klasse BahnCard 50 und Berücksichtigung eines möglichen Großkundenrabattes. Die Erstattung ist auf maximal 130,00 € begrenzt.
Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass bei Benutzung eines Kraftfahrzeuges eine Sachschadenshaftung durch den DBJR nicht gegeben ist.

2.4 Taxikosten

Taxikosten können nur bei vorliegen triftiger Gründe und nach Entscheidung durch die Geschäftsführung erstattet werden.
Triftige Gründe können sein: dringende dienstliche Anschlusstermine, kein bzw. kein zeitgerecht verkehrendes regelmäßiges Beförderungsmittel, Fahrten zwischen 23.00 und 6.00 Uhr. Keine triftigen Gründe sind Ortsunkundigkeit, schweres privates Reisegepäck und widrige Witterungsverhältnisse.

2.5 Flugkosten

Flugkosten können nur bei vorliegen triftiger Gründe und nach Entscheidung durch die Geschäftsführung erstattet werden. Triftige Gründe können dringende dienstliche Anschlusstermine sein. Ausschließlich wirtschaftliche Gründe (z. B. Flugticket ist günstiger als das Bahnticket) gelten nicht. Bei Flügen ohne Genehmigung durch die Geschäftsführung erfolgt die Erstattung auf der Grundlage der Tarife der Deutschen Bahn AG, 2. Klasse unter Nutzung der BahnCard 50, höchstens jedoch in Höhe der tatsächlich entstandenen Kosten.

2.6 Bus/Straßenbahn
Die Kosten werden in entstandener Höhe erstattet.